Zuschussmöglichkeiten Mitarbeiter/Innen

 

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bistums Trier haben pro Jahr Anspruch auf drei Tage Dienstbefreiung für die Teilnahme an Exerzitienkursen. Dieser Anspruch kann für zwei Jahre zusammengefasst werden. Für Priester und Diakone gilt eine Sonderregelung. Ihnen stehen bis zu sechs Tage jährlich für die Teilnahme an Exerzitien zur Verfügung.

Die Teilnahme an Exerzitien wird auf Antrag hin finanziell gefördert.
Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die Exerzitien außerhalb des Bistums Trier besuchen, erhalten 13 Euro pro Tag als finanziellen Zuschuss. Veranstaltungen der Diözesanstelle für Exerzitien, Geistliche Begleitung und Berufungspastoral werden teilweise höher bezuschusst. Aus diesem Grund finden sich die reduzierten Preise für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bistums Trier in Klammern neben den regulären Preisen in diesem Programmheft.
Für Ständige Diakone mit Zivilberuf im aktiven Dienst ist die Teilnahme an Exerzitien kostenlos.
Fahrtkosten zu Exerzitien, die innerhalb des Bistums Trier stattfinden, können über den Dienstweg abgerechnet werden. Fahrtkosten zu Veranstaltungsorten außerhalb des Bistums können in der Regel nicht erstattet werden.
Die Teilnahme an einer Exerzitienveranstaltung muss über den Arbeitsbereich „Personalentwicklung“ im Bischöflichen Generalvikariat beantragt werden. Dort wird über Dienstbefreiung und finanzielle Zuschüsse entschieden. Der entsprechende Zuschussantrag findet sich auf der Seite www.personalentwicklung.bistum-trier.de unter der Rubrik „Formulare“ oder aber auch im Anmeldebereich.

Kurzfristige Abmeldungen führen in der Regel zu Stornogebühren, die wir weitergeben müssen.

Für alle Exerzitien gelten folgende Voraussetzungen: Erfahrungen mit persönlichem Gebet und Zeiten der Stille. Teilnahme von Anfang bis Ende.

Allgemeines: Einzelexerzitien sind ganz auf den Weg des Einzelnen ausgerichtet und haben daher in der Regel kein vorgegebenes Thema. Sie finden in durchgehendem Schweigen statt. Sie sind geprägt von mehreren persönlichen Betrachtungs-/Gebetszeiten am Tag und dem begleitenden Einzelgespräch.